Rückschau

Filter

Chorus Paradisi bringt das „Licht in die Welt“

Chorus Paradisi bringt das „Licht in die Welt“

Der „Chorus Paradisi“ stellt am 7. und 8. Dezember mit zwei Adventkonzerten in St. Margarethen und Wolfsberg seinen ersten Tonträger vor. Die gelungene CD enthält bekannte advent- und weihnachtliche Lieder aus aller Welt in abwechslungsreichen Arrangements, zum Teil mit Instrumentalstimmen und gesanglichen Soli.

Gut Ding braucht Weile. Und so hat es seit der Gründung sieben Jahre gebraucht, bis der durch seine zahlreichen kirchlichen Auftritte im und außerhalb der Lavanttaler Pfarren bekannte „Chorus Paradisi“ endlich eine CD eingespielt hat.

„Wir sind als Kirchenchor immer wieder bemüht, mit unseren Liedern die Faszination unseres christlichen Glaubens spürbar zu erleben. Mit unserer ersten CD, die Weihnachtslieder aus aller Welt zu Gehör bringt, möchten wir unsere Mitmenschen teilhaben lassen eine intensive Wahrnehmung der Geschehnisse vor 2000 Jahren zu erfahren“, erläutert Chorleiterin Martina Ragger die Motivation hinter dem CD-Projekt, an dem die meist in den Vatikanfarben weiß-gelb auftretende Chorgemeinschaft gut ein Dreivierteljahr lang gearbeitet hat. Eingespielt wurden die in Summe 18 Weihnachtslieder im Tonstudio d’ohr Records von Hubert Dohr. Der Bogen der Aufnahmen reicht von international bekannten Christmas-Songs wie „White Christmas“ oder das spanische „A la nanita nana“ über Bachs „Air for Advent“ und „Hoch am Himmelsbogen“ bis zudeutschsprachigen Weihnachtsliedern wie „Heilige Nacht“ oder F. Grubers „Stille Nacht“.

Das Markenzeichen des St. Margarethener Kirchenchores sind seine zahlreichen jungen Sängerinnen und Sängern, unter ihnen viele talentierte Solistinnen und Solisten, die natürlich genauso zu hören sind wie die Stimmen des Jugendchores „Chorus Paradisi Angels“ – einer weitere Initiative der chormusikalisch sehr engagierten St. Margarethener Chorleiterin. Die instrumentale Untermalung übernahmen neben choreigenen Instrumentalisten ein Streicherquartett unter der Leitung von Dominik Rom, was diese weihnachtliche Produktion besonders facettenreich macht.

Vorgestellt wird die CD „Das Licht kommt in die Welt“ mit zwei vorweihnachtlichen Konzerten in der zweiten Adventwoche. Die erste Präsentation findet am Montag, dem 7. Dezember, um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Margarethen statt. Am darauffolgenden Abend, Mariä Empfängnis, wird das Konzert in der Markuskirche in Wolfsberg ab 17 Uhr wiederholt.

Konzertkarten zum Preis von fünf Euro sind in folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: In der Buch- und Kunsthandlung Libellus (Herrengasse 6, 9400 Wolfsberg) sowie in der Hypo-Alpe-Adria-Bank Filiale St. Margarethen und bei Familie Baldauf vlg. Schmiedbauer in St. Margarethen.

 


Patricia Baldauf

Patricia Baldauf (Sopran)

Patricia Geburtstag:

22. Dezember

Sternzeichen: Steinbock
Hobbies: Kino gehen, schwimmen, fernsehen, Computer spielen
Lieblingssongs: Bloodhoundgang – Foxrot Uniform Charlie
Leitspruch: Ich brauch kein Motto. Ich leb mein Leben!
Selbstbeschreibung: braune Haare, braune Augen, 1.60 m, Schlitzaugen, frech, höflich, humorvoll, kreativ, Langschläferin, Manga-Anime-Fan, Muffin backen.

Werner Wiesenbauer

Werner Wiesenbauer (Bass)

Geburtstag:

15. Dezember

Sternzeichen: Schütze

Hobbies:

Fahrrad fahren, singen, relaxen, Urlaub fahren

Lieblingssongs:

You raise me up, Only time, Heilig von Martina, Carol of the bells

Leitspruch:

Leb deinen Tag so wie er kommt - es kann dein letzter sein und denk immer an die Leute die dir etwas bedeuten.

Selbstbeschreibung:

Smarter Typ, lustig-fröhlich, höflich, nett, gesprächsfreudig ;-)

Ines Melzer

Ines Melzer (Alt, Sopran-, Alt- und Tenorflöte, Querflöte, Gitarre)

Ines

Geburtstag:

28. Oktober

Sternzeichen: Skorpion

Hobbies:

Computer, kreatives Gestalten

Lieblingssongs:

keinen bestimmten – ich höre mir so ziemlich alles an

Leitspruch:

Wer nichts wagt, der gewinnt nicht.

Selbstbeschreibung:

hilfsbereit, kommunikativ, offener Mensch

Über uns (alt)

Martina Ragger ist die Gründerin und Chorleiterin des Chorus Paradisi. "Ich besuche regelmäßig die Kirchenmusiktage in St. Georgen am Längsee. Von dort begeistert und inspiriert, trommelte ich junge Leute zusammen, um mit ihnen einen Gottesdienst musikalisch ganz nach dem Geschmack der Jugend zu gestalten. Nach fünf intensiven Proben war die erste heilige Messe für alle Sänger wie auch für die Pfarrgemeinde ein tolles Erlebnis. Die Begeisterung hält seit 2002 ungebrochen an. Chorus Paradisi war aus der Taufe gehoben. Unzählige Gottesdienste, vor allem auch Hochzeiten und Taufen, wurden seither von uns feierlich umrahmt", erinnert sie sich zurück. Das Leitmotiv ihrer Sänger(innen) sei es, Gott zu loben, Christentum zu praktizieren, für die Talente zu danken, die Gott uns geschenkt hat, und sie ihm zu widmen.

Begonnen hat der Chorus Paradisi als Jugenkirchenchor, mittlerweile ist aus ihm jedoch schon ein Chor mit überwiegend erwachsenen Sängerinnen und Sängern geworden. Da Martina Ragger aber besonders die Pfarrjugend eine Herzensangelegenheit ist, folgen den musikalischen Spuren des Chorus Paradisi mittlerweile schon zwei Nachwuchs-Chöre: Der Kinderkirchenchor "Chorus Paradisi Spatzen" und der Jugendchor "Chorus Paradisi Angels".

 

Martina Maria Ragger
(Sopran, Alt, Tenor, Kirchenorgel, Akkordeon, Querflöte)
  Martina Maria Ragger Geburtstag: 26. Jänner
  Sternzeichen: Wassermann
  Hobbies: Kirchenmusik, Taekwondo
  Lieblingssongs: "O holy night", "Du" (Peter Maffay)
  Leitspruch: Liebe Gott, liebe das Leben, liebe die Menschen.
  Selbstbeschreibung: Mein Leben soll in bunten Farben ausgemalt sein. Eintönigkeit und Tristesse sind nicht meine Sache. Ich liebe die Vielseitigkeit, bin offen und flexibel für alles Neue und Fremde. Bin ein Freigeist und lasse mich nicht gern in starre Normen und festgelegte Zwänge pressen. Ich phantasiere und träume gerne vor mich hin. Mich fasziniert die Schöpfung und ich versuche jedem Menschen – ob alt oder jung – mit dem nötigen Respekt und Wertschätzung zu begegnen.

 

 

 

Zurzeit umfasst der Chorus Paradisi dreißig Sängerinnen und Sänger, wobei – wie bei den meisten anderen Chören auch – die Anzahl der Männer auf ein fast schon elitäres Maß reduziert ist. Unter der Leitung von Martina Ragger singen 24 Sopranistinnen und Altistinnen sowie sechs Tenöre, Baritone und Bässe. Musikalisch unterstützt werden sie von einigen InstrumentalistInnen, dank derer es überhaupt erst möglich wird, ein derart vielfältiges musikalisches Programm zu gestalten.

Kirchen, in denen wir schon gesungen haben