Zu Allerheiligen und Allerseelen gedenken wir alle unseren Verstorbenen: Kapellmeister Daniel Weinberger und die Werkskapelle Mondi Frantschach geben dazu schon seit einigen Jahren ihr traditionelles Gedenkkonzert in der Pfarrkirche St. Gertraud zum Besten. Dieses Jahr bekam die Werkskapelle Unterstützung vom Chorus Paradisi.

 

A new day rising – so das Motto der Konzerte – wurde am 1. November in der Basilika Maria Loreto in St. Andrä und am 2. November in der Pfarrkirche St. Gertraud aufgeführt. Chorleiterin Martina Ragger, Kapellmeister Daniel Weinberger sowie alle Sänger/innen und Musiker/innen widmeten diese Konzerte  unseren Verstorbenen.

 

Das gemeinsame Projekt hat nach intensiven Proben wohl alle Erwartungen übertroffen. Die von Kapellmeister und Chorleiterin sorgsam ausgewählte Literatur berührte die Zuhörer, vermittelte Trauer, aber gab auch Hoffnung. Chor und Kapelle harmonierten gemeinsam wunderbar. Es gab „Solostücke“ sowohl vom Chorus Paradisi als auch vom Blasorchester und einige gemeinsame Stücke. Im Programm fanden sich Werke von John Williams, Giulio Caccini, Thomas Doss und weiteren bekannten Komponisten. Musik und Gesang auf höchstem Niveau war auch das „Pie Jesu“ von Andrew Lloyd Webber. Als Solosängerinnen brillierten Chorsängerin Regina Ragger und die Sopranistin Renate Klinke aus Reichenfels. Auch der bekannte Tenor Alexander Nagy, bekannt vom Stadttheater Klagenfurt, konnten die Musiker in ihren Reihen begrüßen. Sein Stimmvolumen füllte die Kirchen und sorgte für Bewunderung und Anerkennung unter den Zuhörern. Gemeinsam mit der Lichttechnik und dem grandiosen Blumenschmuck von Blumen Schnuppe wurden die Konzerte zu einem wahren Erlebnis.

 

Als Sprecherin fungierte Katharina Ragger, die die Konzerte mit nachdenklichen Gedichten und Zitaten umrahmte. Das sehr berührende und abwechslungsreiche Konzert lockte unzählige Menschen an, sodass sich die Mitwirkenden in beiden Kirchen über ein volles Haus freuen konnten. Nach dem Konzert wurden die Besucher noch mit Glühmost, Tee und Allerheiligenstritzel bewirtet, um ein gemütliches Ausklingen des Abends zu ermöglichen.

 

Dechant Gerfried Sitar und Mag. Wlodzimierz Kuscik begrüßten jeweils in ihren Kirchen die Gäste und freuten sich, dass durch die Musik an all jene gedacht wird, die nicht mehr unter uns sind.

Die Einnahmen, die aus freiwilligen Spenden erfolgten, dienten zur Realisierung dieses Projektes und einen Teil spenden die Musiker an eine Lavanttaler Familie in Not.

  Fotos: Erwin Schaflechner 

Comments are now closed for this entry